Lichtfest 2012

Grenzen überwinden – 30.000 feiern auf dem Augustusplatz

Lichtfest 2012 | Foto: Stadt Leipzig (St. Nöbel-Heise)
Ballett Lichtfest 2012 | Foto: LTM GmbH (Westend 02)
Lichtfest 2012 | Foto: Stadt Leipzig (St. Nöbel-Heise)

Entsprechend dem historischen Hintergrund in Leipzig war der Augustusplatz wieder der Aktionsraum für das Lichtfest. Dort erlebten die ca. 30.000 Teilnehmer eine künstlerische Gesamtperformance bestehend aus einer Videoprojektion an der Fassade der Oper, einer Choreografie vom Leipziger Ballett sowie einer musikalischen Inszenierung. Der künstlerische Leiter des Lichtfestes, Jürgen Meier, Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder sowie Musiker Mike Dietrich verbanden darin historische Bezüge aus Ungarn und Deutschland.

Neben Film- und Fotoaufnahmen historischer Ereignisse aus den vergangenen 60 Jahren ungarischer und deutscher Geschichte waren Originaltöne und eine moderne musikalische Bearbeitung mit Elementen verschiedener Epochen, Kulturen und Sprachen zu hören. Das Leipziger Ballett präsentierte dazu eine choreografische Auseinandersetzung mit dem Freiheitsgedanken, bei der es nicht nur um das Erinnern an die Friedliche Revolution, sondern ebenso um heutige Kämpfe um Freiheit auf der ganzen Welt ging.

Außerdem gestalteten die Lichtfest-Besucher wie schon in den vergangenen Jahren auf dem Augustusplatz mit Kerzen eine leuchtende „89“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Außerdem können Sie hier drei Videos finden. Das erste Video zeigt die Performance des Abends an sich, Aufnahmen der Vorbereitung und des Trainings. Das zweite Video fasst den Abend zusammen, lässt Teilnehmer des Lichtfestes zu Wort kommen, die ihre Erinnerungen und Eindrücke mitteilen. Außerdem sind auch hier Ausschnitte aus der Tanz-Performance zu sehen. Das dritte Video ist ein Hörgenuss. Ausschnitte der Hintergrundmusik zur Performance von Mike Dietrich alias DJ Opossum.